neu

Projekt: Tinga Tinga Fabeln selbst gestalten

Tansanische Geschichten und Tinga Tinga Malerei mit dem Geschichtenerzähler und Maler John Kilaka in Mitmachaktionen selbst gestalten

Im November 2015 wird der tanzanische Künstler John Kilaka drei Wochen lang in Kindergärten und Schulen in Workshops zum Erzählen und Malen in der Tinga Tinga Kunst mit Erziehern, Lehrern, Kindern und Schülern arbeiten.

Es gibt drei Kinderbücher von ihm, die in deutscher Sprache im baobabVerlag erschienen sind: Gute Freunde, Frische Fische, Der wunderbare Baum (siehe Rezension bei der Kinderbuch-Couch -> . Die Bücher illustrieren sehr gut den Zusammenhang von Fabeln und Tinga Tinga Malerei, wie er in den Workshops angeboten wird.

Interesse an den Workshops? Dann bitte einfach vormerken lassen bei: Initiativen Partnerschaft Eine Welt e.V. -  info@initiativen-partnerschaft.de , Ansprechpartnerin: Christiania Stieghorst

Gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung: http://www.bingo-umweltstiftung.de/

Geschrieben von j.s. am 24. August 2015 | Abgelegt unter Aktuelles, Allgemein, Fortbildung, Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert

Logo IP1
Wir unterstützen globale Partnerschaften.

Ausgezeichnet von der Deutschen UNESCO-Kommission mit dem Walter-Mertineit-Preis für Internationale Verständigung 1999.

Handwerk hat goldenen Boden…

Günter Wiemann, Ein alter Beruf ist am Ende. Stellmacher-Lehrlinge aus Wolfenbüttel sind die Zeitzeugen, Druckwerkstatt Hannover, Braunschweig, 15. Mai 2015, Pb., 110 S.

Die Erfindung des Rades kann als eine der ältesten technischen Entwicklungen der Menschheit angesehen werden. Die Geschichtsschreibung weist nach, dass bereits in den sumerischen Kulturen vor rund 4000 v. Chr. Menschen das Rad als Transportmittel und Kulturgegenstand kannten und benutzten. Man nimmt an, dass das Rad aus der Praxis entstanden ist, schwere Materialien, wie etwa Steine, Figuren und Gebrauchsgegenstände mit Schlitten, Baumstämmen oder Walzen zu bewegen. Mit dem Rad etwa konnten die riesigen Kultbauten, wie die Pyramiden in Ägypten, oder in Stonehenge leichter erstellt werden. Die ersten Räder, die benutzt wurden, dürften aus dicken Baumstämmen geschnittene Scheiben gewesen sein. Der Erfindungsgeist der Stellmacher oder Wagner war es dann, der die schweren Radscheiben durch Einkerbungen und später durch Speichen leichter und haltbarer machte. Das Rad, wie wir es heute noch kennen, war entstanden.
Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von j.s. am 24. August 2015 | Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

MEMENTO MORI für Sigrid Recklebe (25.01.1947 – 04.07.2015)

Der Tod reißt immer Lücken in das Leben derjenigen, die überleben! Vor allem dann, wenn die Hinterbliebenen die Verstorbene geliebt, geschätzt, gemocht und anerkannt haben!

So ist es hier: Die am 25. Januar 1947 geborene Sigrid Recklebe ist Gründungsmitglied unseres Vereins INITIATIVEN PARTNERSCHAFT EINE WELT e.V. (IP1), ja man kann sagen: Sigrid war IP1! Sie starb am 4. Juli 2015 in Bad Pyrmont. Zusammen mit ihrem Mann Karl-Heinz hat sie unseren Vereinsgedanken – MITEINANDER – VONEINANDER LERNEN – in Rat und Tat verkörpert. Die Überzeugung, dass jeder Einzelne das Seine für ein Bewusstsein beitragen kann, dass eine bessere, gerechtere und friedlichere Eine Welt möglich ist, hat sie in besonderer Form gelebt. Das Partnerschaftsprojekt „South Horr / Kenia – Bad Pyrmont“ war  i h r  Werk. Sie war der Motor und die Taktgeberin! Sie hat mit Lebensfreude, Lebenskraft und Phantasie bewirkt, dass die Partnerschaftsinitiative ihr Gesicht bekam. Ihr gelang es, dass die Idee der internationalen Schulpartnerschaften lokal und global Aufmerksamkeit fand. Die Deutsche UNESCO-Kommission in Bonn hat 1999 IP1 den erstmals ausgelobten „Walter-Mertineit-Preis für internationale Verständigung“ verliehen, mit dem „herausragende Aktivitäten auf dem Gebiet der internationalen Erziehung an Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in Deutschland“ ausgezeichnet werden. Sigrid Recklebes Engagement und Kreativität haben daran einen großen Anteil!

Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von j.s. am 7. Juli 2015 | Abgelegt unter Aktuelles, Allgemein | Kommentare deaktiviert

Dem Leeraner Grand Seigneur zum 95.

Unser Gründungsmitglied ERICH KUPFER aus Leer/Ostfriesland wird am 1. Mai 2015 95 Jahre alt. Wir haben ihm und seiner am 19. November 2001 verstorbenen Frau Margrit viel zu verdanken. Erich Kupfer nimmt weiterhin regen Anteil an der Arbeit von IP1 und begleitet auch das arabras Schulhilfswerk weiterhin aktiv. Wir gratulieren ganz herzlich zum Geburtstag und ehren ihn mit der hier verfügbaren Laudatio.

Weitere Informationen zum arabras Schulhilfswerk finden Sie unter: http://arabras-schulhilfswerk.jimdo.com/

Der Vorstand von IP1

Geschrieben von j.s. am 19. April 2015 | Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Impressionen der diesjährigen Reise der Sri Lanka AG unter Leitung des IP1-Vorstandsmitglieds Manfred Möller

Auf der Homepage der Botschaft Sri Lankas in Deutschland ist ein aktueller Artikel zur diesjährigen Reise der Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen erschienen: http://www.srilanka-botschaft.de/de/nachrichten/nachrichten/2428-wasserfiltersystem-aus-deutschland-fuer-schule-in-sri-lanka.html

Als pdf können Sie den Bericht hier einsehen. Der zugehörige Link lautet: http://www.srilanka-botschaft.de/de/nachrichten/nachrichten/2428-wasserfiltersystem-aus-deutschland-fuer-schule-in-sri-lanka.html

Geschrieben von j.s. am 19. April 2015 | Abgelegt unter Allgemein, Schulpartnerschaften | Kommentare deaktiviert

MEMENTO MORI Siegfried Pater (26.02.1945 – 07.02.2015)

Der Beweger ist tot! Ich habe ihn wahrgenommen, als der Vermessungsingenieur 1976, nach seiner Rückkehr als Entwicklungshelfer aus Lateinamerika, mit Gleichgesinnten das Buch „Etwas geben – viel nehmen. Entwicklungshelfer berichten“ herausgibt und darin den Wunsch eines seiner Partner aus Pindorama in Nordost-Brasilien weiter gibt: „Erzählt zu Hause, was ihr hier gesehen habt und verschweigt nicht, dass es auch eure Landsleute sind, die mit ihren Firmen unser Land ausbeuten“.

Den ganzen Beitrag lesen »

Geschrieben von j.s. am 16. Februar 2015 | Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert

Bericht der Mitgliederversammlung vom 18.12.2014

Liebe Mitglieder,

das Protokoll der Mitgliederversammlung kann hier abgerufen werden.

Den Bericht des Vorstands finden Sie hier.

Beste Wünsche für die Feiertage und das neue Jahr,

der Vorstand von IP1

Geschrieben von j.s. am 26. Dezember 2014 | Abgelegt unter Mitgliederversammlung, Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert

Homo mobilis – die Veränderung ist menschlich!

Immer schon waren Menschen auf Wanderschaft! Sie suchten neue Lebensräume, um leben und besser leben zu können! Migration ist also eine zutiefst menschliche Eigenschaft; und der aktive Mensch, der seinen Lebensraum, sein Denken und Handeln verändert, hat dazu beigetragen, dass die Menschheit geworden ist, wie sie ist. Unser Blick und unsere Einstellungen zu Menschen, die als Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten zu uns kommen (wollen), bedürfen eines Perspektivenwechsels. Den philosophischen Zugang dazu bietet die Gesellschaft für interkulturelle Philosophie mit ihrer Zeitschrift POLYLOG. Das Heft 30/2013 widmet sich der MIGRATION! PolylogMigration

Geschrieben von jos am 3. September 2014 | Abgelegt unter Allgemein, Literatur | Kommentare deaktiviert

Bedürfnisse und Mystik

Über die Maslowsche(n) Bedürfnispyramide(n) wird in vielfältigen,
fachlichen und wissenschaftlichen Forschungszusammenhängen nachgedacht.
Das Konzept der hierarchisierten, menschlichen Bedürfnisse hat zu einer
Reihe von seriösen bis spekulativen Annahmen geführt, wie Menschen mit
ihren Bedürfnissen umgehen. Die Forderungen, Grundbedürfnisse als
Menschenrecht zu etablieren, sind zwar in der “globalen Ethik”, der
Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte postuliert, doch sie sind
längst noch nicht realisiert. Obwohl die vom US-amerikanischen
Psychologen Abraham H. Maslow bereits 1943 und 1971 formulierten
Konzepte zur Bedürfnisbefriedigung in den globalen Diskurs eingegangen
sind, auch in den fachlichen und fächerübergreifenden deutschen, sind
die Schriften von Maslow bisher nicht ins Deutsche übersetzt und
veröffentlicht worden. Dies besorgt nun der Leiter des Kölner
Gestalt-Instituts, Erhard Doubrawa mit zwei Schriften des amerikanischen
Psychologen. Die aufregende Titelung – “Jeder Mensch ist ein Mystiker” -
verspricht einiges! Zur Rezension von Dr. Jos Schnurer

Geschrieben von j.s. am 15. August 2014 | Abgelegt unter Allgemein, Literatur | Kommentare deaktiviert

AFRIKA IST AUCH ANDERS!

Die Bemühungen, Afrika und die Menschen, die dort leben, nicht als “verloren” und von Hunger- und politischen Katastrophen gebeutelten Lebensraum zu beschreiben, kommen erfreulicherweise in zunehmendem Maße von Afrikanern selbst. Der in der Republik Senegal geborene M. Moustapha Diallo hat Germanistik studiert. Er lebt als freier Publizist in Münster. Mit seinem Schreibprojkt stellt er 40 afrikanische Autorinnen und Autoren vor, die Personen aus der Geschichte und Gegenwart Afrikas porträtieren, die für sie bedeutsam sind.
Die Porträts vermitteln vor allem ein anderes Bild, das für Interkulturelles Lernen bedeutsam sein könnte!
Diallo: VisionAfrika

Geschrieben von jos am 6. Mai 2014 | Abgelegt unter Allgemein, Literatur | Kommentare deaktiviert

Nächste Einträge »