IST DIE WELT IN AUFRUHR – ODER IN BEWEGUNG?

Die Veränderungen, die sich in der immer interdependenter und entgrenzender entwickelnden globalisierten Welt ergeben, zeigen Wirkungen in positiver und negativer Hinsicht. Während einerseits die Kluft zwischen den Habenden und den Habenichtsen immer größer wird, und zwar lokal und global, vollzieht sich in einigen Regionen der Erde ein Wandel hin zum freiheitlichen und demokratischen Denken, und die Ungeduld der benachteiligten Menschen wächst, auch zu den Werttöpfen der Welt gelangen zu können. Welche Richtung die revolutionären Bewegungen in den nordafrikanischen, muslimischen Ländern einschlagen, ist derzeit noch nicht eindeutig auszumachen. Folgen auf die Revolution die Konterrevolution oder islamisch-fundamentalistische Entwicklungen – oder bilden sich politische und gesellschaftliche Strukturen mit demokratischen und menschenrechtlichen Formen.
Eines ist klar: Mit westlich-europäischen Maßstäben lassen sich die Veränderungen in den arabischen Ländern (und anderswo) allein nicht verstehen und bewerten. Es bedarf des Blicks auf die Menschen und ihre kulturellen Identitäten in der Region; und es ist notwendig, empathisch dafür einzutreten, dass das Menschenrecht auf Freiheit und Unabhängigkeit und die Menschenwürde für ein humanes Leben sich durchsetzt.
Mit dem beigefügten Beitrag will ich auf den aktuellen wissenschaftlichen Diskurs hinweisen.
Jos SchnurerInternetArabien

jos 3. Februar 2011 Allgemein Keine Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert.