WER MIT SICH UND DER WELT NICHT ZUFRIEDEN IST, MUSS PHILOSOPHIEREN – WEM ES WOHL IST, ERST RECHT!

In der Schule philosophieren, wird meist einzelnen Fächern – wie etwa Religionsunterricht, Werte und Nomen, Ethik – zugeordnet. Das ist zwar nicht falsch, aber zu kurz gegriffen! Denn es geht um die Frage nach unserem Sosein und unserer Menschlichkeit im alltäglichen und gesellschaftlichen Leben. Der Mensch ist, das ist spätestens seit dem philosophischen, antiken Denken bewusst, ein Lebewesen, das nach einem guten, gelingenden Leben strebt und kraft seines Verstandes in der Lage und darauf angewiesen ist, friedlich und gerecht mit anderen Menschen zusammen zu leben. Interkulturelles Lernen heißt deshalb auch, den Anderen in seinem Anderssein zu erkennen und anzuerkennen. Philosophieren kann dabei helfen! Mit den beigefügten Unterrichtsskizzen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Schülerinnen und Schüler Philosophieren lernen und Erfahrungen beim Denken gewinnen können!
Im Schulmagazin 5 – 10, 12/2013, Oldenbourg-Verlag, www.schulmagazin5-10.de, ist der Beitrag “Interkulturell philosophieren – wie geht das? Zum Beispiel: Afrika” abgedruckt. EineWeltPhilosophieDenkenphilosophiePhilosophieinterkult

jos 16. Dezember 2013 Allgemein Keine Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert.